Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Allgemeines
Gegenstand dieser AGB sind alle Ausbildungen, Kurse, Seminare, Workshops, Webinare, sowie Veranstaltungen (im Folgenden vereinfacht „Ausbildungen“ oder „Kurse“ genannt) der Firma und Erwachsenen­bildungs­­­einrichtung „Institut PROJOG“ (Betreiber-Firma: Fatalogic Dragon OG). Die Geltung der gegenständlichen AGB wird im jeweiligen Ausbildungsvertrag vereinbart. Das Institut PROJOG bietet auf Grundlage der AGB und des jeweils aktuellen Kursprogramms verschiedene Aus und Weiterbildungen, Kurse, Coachings, Workshops etc. an. Von den AGB abweichende Bedingungen und Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

2. Anmeldung

Die Anmeldung für PROJOG-Ausbildungen, Kurse und Veranstaltungen kann mittels E-Mail oder telefonisch erfolgen. Sofern zum gewünschten Termin noch ein Platz frei ist, bekommt der/die KundIn eine Reservierungsbestätigung per Email. Erst die Übermittlung der ausgefüllten Ausbildungsvereinbarung und die fristgerechte Bezahlung des Kursbeitrages durch den/die KundIn sichern verbindlich den Kursplatz.

Kontakt, Anmeldung und Information:

Website: www.institut-projog.at

E-Mail: office@institut-projog.at

Telefon: 0664/ 92 87 532 – Institutsleitung Sibylle Schöppel

3. Preise und Zahlungsbedingungen

Die jeweils gültigen Preise sind zusammen mit dem Ausbildungsangebot bzw. Kursprogramm auf der Internetseite www.institut-projog.at zu finden. Mit der Online-Veröffentlichung einer neuen Preisliste verliert die alte Preisliste automatisch ihre Gültigkeit. [Alle genannten Preise beinhalten die jeweils gültige Mehrwertsteuer.] Die Berechtigung zur Teilnahme an der betreffenden Ausbildung entsteht durch vollständige Bezahlung des Kursbeitrages bzw. Erhalt der Teilzahlung vor dem jeweiligen Angebot auf das Konto der Betreiberfirma Fatalogic Dragon OG (BAWAG P.S.K., IBAN: AT13 6000 0005 1011 0889, BIC: BAWAATWW)

4. Zertifikat/Teilnahmebestätigung:

Für den Erhalt einer Teilnahmebestätigung bzw. eines Zertifikates ist eine Anwesenheit von 80 % erforderlich.

5. TeilnehmerInnenzahl:

min. 6 – max. 16 Personen

6. Rücktritt und Stornierung

Eine Kündigung des Vertrages ist beidseitig möglich. Binnen einer Frist von 14 Werktagen ab dem Datum der Anmeldung kann der/die KundIn schriftlich (bzw. per Email), ohne Angabe von Gründen, von der Anmeldung zurücktreten, sofern die Ausbildung nicht bereits innerhalb der Rücktrittsfrist beginnt. Bei Stornierung nach Ablauf der Rücktrittsfrist bis 14 Tage vor Beginn, werden 20% des Kursbeitrages als Stornogebühr einbehalten. Erfolgt die Stornierung innerhalb von 14 Tagen vor Ausbildungsbeginn, werden 50% des Kursbeitrages als Stornogebühr verrechnet. Bei einem Rücktritt innerhalb von 2 Tagen vor Kursbeginn besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des Kursbeitrages mehr. Gleiches gilt bei einem vorzeitigen Abbruch der Ausbildung durch den/die TeilnehmerIn. Die bereits bezahlten, über die Storno-Gebühr hinausgehenden Beiträge können innerhalb von 2 Jahren in Form einer Gutschrift bei allen Angeboten des Instituts PROJOG eingelöst werden.

7. Absagen von Ausbildungen

Bei einer zu geringen Zahl an Anmeldungen oder aus anderen wichtigen Gründen (z.B. Krankheit des Ausbildungspersonals) behält sich PROJOG das Recht vor, Kurse abzusagen. Im Falle von Terminänderungen können KundInnen, welche den Kursbeitrag bereits bezahlt haben, das Angebot entweder beim nächstmöglichen Termin absolvieren oder den bezahlten Betrag auf eine andere Veranstaltung des Instituts PROJOG übertragen. Auf Verlangen des/der KundIn wird der bereits bezahlte Betrag von PROJOG rückerstattet.

8. Haftung

Das Institut PROJOG haftet im Rahmen aller PROJOG-Angebote nicht für Garderobe oder sonstige abhanden gekommene Gegenstände.

9. Datenschutzbestimmungen

Kundendaten werden gemäß den geltenden gesetzlichen Datenschutzbestimmungen (DSGVO) behandelt.

10. Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein, so berührt das nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.

11. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Es kommt österreichisches Recht zur Anwendung. Für alle etwaigen Streitigkeiten aus Ausbildungsvereinbarungen bzw. -verträgen mit dem Institut PROJOG wird als Gerichtsstand das sachlich zuständige Gericht in Graz vereinbart.