Yoga

…als Quelle der Entspannung, der Selbstwahrnehmung und der Konzentration

„Körper, Geist und Seele in Einklang bringen“ – das ist die klassische Begriffserklärung für Yoga.

Die ursprüngliche Yoga-Lehre beschreibt Yoga auch als Weg der Selbst-Vervollkommnung und somit Selbstveredelung. Das bedeutet Yoga fördert nicht nur wirksam die ganzheitliche Gesundheit, sondern auch die Persönlichkeitsentwicklung.

Durch das viele Sitzen am Computer und generell bedingt durch den unsportlichen Zeitgeist ist es eine traurige Tatsache, dass nicht nur unsere Senioren an Steifigkeit leiden, sondern auch schon Schulkinder und Jugendliche eine schlechte Körperhaltung an den Tag legen und ebenfalls erschreckend ungelenkig sind. Yoga ist eine anerkannte und wirksame Methode um dieser Problematik präventiv zu begegnen.

Auch die Stärkung unseres Kreislaufsystems, Muskelaufbau und Konditionierung, überhaupt eine sportliche Lebensweise sind für die Gesunderhaltung unserer Mitmenschen unabdingbar.

Seit nunmehr 5000 Jahren vermitteln Lehrende die positiven Wirkungen regelmäßiger Yoga-Praxis auf die physische, psychische und geistige Gesundheit. Diese Wirkungen sind mittlerweile längst auch wissenschaftlich belegt.

Die wesentliche Yoga-Richtung, die Anfang des zweiten Jahrtausends entstand, ist das Hatha-Yoga. In dieser Tradition, die heute noch auch im Abendland am verbreitetsten ist, wird das Gleichgewicht durch körperliche Stellungen (Asanas), durch Atemübungen und Meditation angestrebt. Wir vermitteln richtiges und somit wirksames Hatha-Yoga in Kombination mit effektiven Methoden, die sich nachweislich in hohem Maße auf die körperliche, psychische und geistige Gesundheit auswirken.

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) gehört es zum Basiswissen, dass in einem beweglichen Körper das Chi, die Lebensenergie unseres Körpers, viel besser fließen kann, was die Grundvoraussetzung für eine ganzheitlich starke Gesundheit ist. Demzufolge geht jedem physisch manifestierten und somit schul¬medizinisch diagnostizierbaren Krankheitsbild eine Störung des Energie¬flusses voraus, welcher durch gesund praktiziertes Dehnen, sprich: Hatha Yoga, äußerst günstig beeinflusst werden kann. Es stabilisiert die körperliche Gesundheit und revitalisiert den unsportlichen Körper.

Yoga arbeitet besonders intensiv mit Gegensätzen wie Anspannung und Entspannung, Aktivität und Passivität oder Einatmen und Ausatmen. So eignen sich bestimmte Yoga-Übungen (Sanskrit „Asanas“) speziell dafür, zur Ruhe zu kommen, sich zu entspan¬nen, seine innere Kraft zu spüren und aufzutanken.
Andere bildhaft benannte Asanas wiederum helfen dabei, selbstbewusster nach außen zu gehen, sich zu präsentieren, kräftig und stabil wie ein „Berg“ zu stehen oder zielstrebig wie ein „Adler“ (im Erwachsenenyoga der „Krieger“) zu werden.

„Aus meiner Sicht sollte man so früh wie möglich mit Yoga beginnen und es in allen Altersstufen praktizieren. Denn in einem beweglichen Körper kann das Chi, unsere Vitalkraft, viel besser fließen, und das ist essentiell für die Erhaltung einer starken Gesundheit.“

(Sibylle Schöppel)

Beratung und Kontakt

Sibylle Schöppel

Leitung Institut Projog

Fosselgasse 12
8010 Graz

office@institut-projog.at
+43 664 928 75 32

Das könnte dich auch interessieren:

Kommende Yoga-Events

Aus- und Weiterbildungen

Teenageryoga-Ausbildung im Online-Präsenz-Mix

11. Juni 2021 - 31. Dezember 2022

Teenageryoga Online-Weiterbildung

11. Juni 2021 16:00 - 31. Dezember 2025 14:00